Gewinner myDigitalWorld 2015

Kategorie “Innovativ entwickeln”

In dieser Kategorie werden Beiträge prämiert, die sich innovativ mit dem Thema Sicherheit im Internet auseinandersetzen. Selbstgebaute Apps, Anwendungen oder Werkzeuge für mehr “Sicherheit im Netz” aller Art waren willkommen. Bewertet wurden der innovative Ansatz, die Qualität des Ergebnisses und der Themenbezug.

1. Platz: Network Moonzean

Aus Hannover: Der Schüler Anthimos Kouroutsidis hat zusammen mit Yannick Sack ein soziales Netzwerk entwickelt, „dem man vertrauen kann“, mit hohen Datenschutz-Standards und Verschlüsselung.

2. Platz: OpenWall

Aus Oldenburg: Die zwei Studenten der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Adrian Jagusch und Henrick Kahlen, haben ein interaktives Geschicklichkeitsspiel programmiert, das zum Nachdenken über den Einfluss von digitaler Technik auf das alltägliches Leben anregt.

Kategorie “Kreativ gestalten”

In dieser Kategorie werden Beiträge prämiert, die sich vor allem kreativ mit dem Thema Sicherheit im Internet auseinandersetzen. Bei der Auswahl der Gewinner wurde dabei berücksichtigt, wie originell, ansprechend, witzig oder spannend die Idee hinter dem Beitrag ist, wie qualitativ hochwertig das Ergebnis ausfällt und wie gut der Inhalt zur Zielstellung des Jugendwettbewerbs passt.

1. Platz: Cybermobbing hinterlässt Narben

Aus Waldsassen: Mit ihrem Filmspot setzen Schülerinnen der Mädchenrealschule der Zisterzienserinnen in Waldsassen in Zusammenarbeit mit dem Jugendmedienzentrum T1 aus Tannenlohe ein Zeichen gegen Cybermobbing.

2. Platz: Make IT Safe

Aus Marburg: Vier Schüler der Marburger Martin-Luther-Schule wurden im Rahmen des EU-Projekts „Make IT Safe“ zu Medienberatern geschult. Sie engagieren sich aktiv gegen sexuelle Ausbeutung von Kindern im Netz und machen mit ihrem Musikvideo erfolgreich auf Cybermobbing , Sexting und Cybergrooming aufmerksam .

3. Platz: Netzspionage leicht gemacht

Aus Berlin: Der während eines Ferienworkshops des Metaversa e.V. entstandene Lehrfilm testet die Grenzen aus zwischen Privatsphäre und Öffentlichkeit im Netz. Der Berliner Schüler Jonathan Lemcke führt eine Straßenumfrage durch und regt damit zum Nachdenken an über Profil-Einstellungen in sozialen Netzwerken.

Kategorie “Sozial engagieren”

In dieser Kategorie werden Beiträge prämiert, die sich vor allem sozial engagiert mit dem Thema Sicherheit im Internet auseinandersetzen. Hierzu zählen vor allem Peer-to-Peer-Projekte, bei denen Jugendliche sich dafür einsetzen, dass sich andere Kinder und Jugendliche in ihrem Umfeld sicherer im Internet bewegen. Bei der Auswahl der Gewinner wurde dabei berücksichtigt, wie die Vermittlung von Inhalten pädagogisch aufbereitet wurde, wie groß die Reichweite der Arbeit ist, wie Nachhaltigkeit gesichert wird und wie das Engagement der Beteiligten aussieht.

1. Platz: Ein Spion in meiner Hosentasche?

Aus Bingen: Die Medienscouts der Realschule Plus am Scharlachberg zeigen in ihrem unterhaltsamen Video-Clip, wie einfach sichere Smartphone-Nutzung funktioniert.

2. Platz: Augen auf im Internet

Aus Würzburg: Das Projekt-Seminar „Facebook & Co: Social Media Communication“ des Deutschhaus-Gymnasiums klärt auf eigenen Social-Media-Kanälen und Projekttagen an der Schule über die Risiken von Online-Kommunikation auf.

3. Platz: Stay Online – Stay Safe

Aus Untergriesbach (Passau): Die Schüler des P-Seminars Geschichte/Sozialkunde riefen mit dem 1. Internetsicherheitstag am Gymnasium Untergriesbach einen Aktionstag zur Förderung der Internetsicherheit ins Leben. Sie klärten dabei jüngere Schüler über Themen der Netzsicherheit auf.

Publikumspreis

Im Rahmen einer öffentlichen Abstimmung auf der Facebook-Seite des Wettbewerbs wurde der myDigitalWorld-Publikumspreisträger ermittelt. Mehr als 1.000 Personen haben sich am Voting beteiligt – der folgende Beitrag hat gewonnen.

Zusammen was verändern

Aus Heiligenhaus: Die Projektidee kombiniert zwei bestehende Online-Partizipations-Plattformen zum Jugendrat Heiligenhaus mit dem Informationsforum “Safety Click”. Hier sollen Eltern in Zukunft hilfreiche Anleitungen und Tipps zum Schutz ihrer Kinder im Netz finden.