Gewinner myDigitalWorld 2016/2017

In Kooperation mit:

In den Schuljahren 2016/2017 sowie 2017/2018 kooperierte der Jugendwettbewerb myDigitalWorld mit dem Schülerwettbewerb zur politischen Bildung der Bundeszentrale für politische Bildung. Mit einer eigenen Aufgabe im Aufgabenheft trug myDigitalWorld das Thema “Sicherheit im Netz” so in einen der größten deutschsprachigen Schülerwettbewerbe und erreichte mehr junge Menschen denn je.

Die Aufgabenstellung 2016/2017 lief unter dem Titel “Hallo, ich bin dein Digitales Ich” und befasste sich mit den Spuren, die wir im Netz hinterlassen – und was das für jeden einzelnen von uns bedeutet. Ziel war eine Sensibilisierung der jungen Menschen für mehr Datenschutz und Datensicherheit.

1. Preis: Klasse 10aIT der Therese-Giehse-Realschule Unterschleißheim

Aus der Bewertung der Jury: Der erstplatzierte Beitrag wurde von einer 10. Klasse der Therese-Giehse-Realschule in Unterschleißheim eingereicht. Gefertigt wurde der Beitrag von 12 Schülern im epub-Format. Die Gruppe hat alle geforderten Aufgabenbestandteile erfüllt. Das Werkstück zeichnet sich durch eine hohe Anschaulichkeit und adressatengerechte Gestaltung aus. Die Schüler haben ihre Erkenntnisse und Ergebnisse in passende und interesseweckende Schaubilder einfließen lassen und zugleich sehr tragfähige Ideen und Lösungsvorschläge zum Umgang mit digitalen Medien entwickelt. Die Schüler haben sich ausführlich mit dem Themenfeld beschäftigt, was sich mit einer umfangreichen und detaillierten Auseinandersetzung im Werkstück wiederspiegelt.

Die Gewinner zu Besuch im Bundesministerium des Innern.

2. Preis: Differenzierungskurs Erdkunde/ Politik 8 am Gymnasium Jüchen

Aus der Bewertung der Jury: Auf dem zweiten Platz landet das Werkstück einer achten Klasse des Gymnasiums Jüchen. Sie haben eine Kurzgeschichte über die kritische Auseinandersetzung eines Jugendlichen mit seinem digitalen Zwilling zum roten Faden ihres Produkts gemacht: der analoge und der digitale Leon stehen sich gegenüber. Kreativ ist die Aufbereitung ihrer empirischen Ergebnisse in Form eines Stimmungsbarometers während des Medienfastens sowie ebenfalls die selbstgezeichneten Illustrationen. Dabei hat die Gruppe über die eigentlichen Anforderungen der Aufgabe hinaus eine große „Schulumfrage“ durchgeführt und dabei differenziert das Medienverhalten von Mitschülern ermittelt. Sie erweiterten das Informationsgebot durch entsprechende QR-Codes, die auf weiterführende Informationen und Materialien führen.

3. Preis: Sozialkunde Leistungskurs 2 der Klasse 11 am Friedrich-Magnus-Schwerd-Gymnasium Speyer

Aus der Bewertung der Jury: Mit dem dritten Preis wird die Arbeit des Sozialkunde-Leistungskurses der Klasse 11 des Friedrich-Magnus-Schwerd-Gymnasium Speyer belohnt. Der Beitrag zeichnet sich durch eine zielgruppengerechte Ansprache und teilweise humoristische Illustrationen aus, die teilweise auch eine Sensibilität für mögliche politische Instrumentalisierung im und durch das Netz möglich machen. Die Einreichung schließt mit den Worten: „Wir erkannten durch Kant wie wichtig es ist, sich auch in der digitalen Welt seines eigenen Verstandes zu bedienen.“