Gewinner myDigitalWorld 2017/2018

In Kooperation mit:

In den Schuljahren 2016/2017 sowie 2017/2018 kooperierte der Jugendwettbewerb myDigitalWorld mit dem Schülerwettbewerb zur politischen Bildung der Bundeszentrale für politische Bildung. Mit einer eigenen Aufgabe im Aufgabenheft trug myDigitalWorld das Thema “Sicherheit im Netz” so in einen der größten deutschsprachigen Schülerwettbewerbe und erreichte mehr junge Menschen denn je.

Die Aufgabenstellung 2017/2018 lief unter dem Titel “Daten sind das neue Gold?” und befasste sich mit dem Themenkomplex Big Data – welche Daten werden von wem wie und wo gesammelt? Was wird mit diesen Daten gemacht? Welche Vorteile, welche Nachteile gehen mit Big Data einher? Was kann man tun, um die eigenen Daten ausreichend zu schützen?

1. Preis: Klasse 10c am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Früstenwalde/Spree

Aus der Bewertung der Jury: Die Arbeit der 10. Klasse zeigt die Ergebnisse einer ausführlichen Recherche. Alle Arbeitsschritte der Aufgabenstellung wurden umfangreich und differenziert abgearbeitet. Die Arbeit überzeugt durch eine profunde inhaltliche Auseinandersetzung. Diese zeigt sich in der Darstellung der Vor- und Nachteile als Waage, dem Hinweis, dass man was dafür hergeben muss, damit man die Vorteile auch nutzen kann, der Berücksichtigung verschiedener gesellschaftlicher Bereiche (Finanzindustrie, Energiesektor, Gesundheitsbereich etc.), der guten Auseinandersetzung mit den Themen digitale Souveränität/ informationelle Selbstbestimmung und AGBs, dem Appell an die Politik und guten Ansätzen unter der Überschrift „Digitale Selbstverteidigung“. Die Präsentation wurde vor allem für Gleichaltrige sehr ansprechend gestaltet. Insbesondere auch vor dem Hintergrund, dass es sich um den Beitrag einer 10. Klasse handelt, überzeugt die vorgelegte Präsentation.

Die Gewinner zu Besuch im Computerspielemuseum.

2. Preis: Leistungskurs Politik 12 am Theodor-Heuss-Gymnasium Wolfsburg

Aus der Bewertung der Jury: Die technisch aufwendig gestaltete Präsentation überzeugt durch eine tiefgründige Auseinandersetzung mit dem Thema. Sie richtet sich konsequent an Oberstufenschüler, wobei es gelingt, komplexe und abstrakte Zusammenhänge mit den Gestaltungsmitteln einer Powerpoint-Präsentation sehr nachvollziehbar darzustellen. Herausragend ist der methodische Zugriff, der unter anderem eigene Umfragen und ein Interview mit einem Bundesminister beinhaltet.

3. Preis: 12. Klasse des Friedrich-List-Berufskollegs Bonn

Aus der Bewertung der Jury: Der Beitrag einer 12. Klasse eines Berufskollegs überzeugt durch eine nachvollziehbare und ausdrucksstarke Präsentation der fundierten Arbeitsergebnisse. Alle zentralen Aspekte wurden berücksichtigt und angemessen bearbeitet.